Infos aus den Klassen

3./4. Klasse

Viele Kinder mögen Auftritte vor Publikum. Das zielgerichtete Vorbereiten, die Nervosität und das Kribbeln kurz vor, die Spannung während und die Entspannung und der Applaus nach dem Auftritt finden sie anziehend. Die Kinder dieser Klasse sind jedoch noch nicht oft in den Genuss von Aufführungen gekommen. Als einige Schüler und Schülerinnen an einem Donnerstagnachmittag während der Musikstunde fragten, ob die Klasse nicht ein Lied einüben und einer anderen Klasse vorführen könnte, nahm ich den Vorschlag gerne auf. Ich wusste jedoch auch, dass nicht alle Kinder gerne im Rampenlicht stehen und so machten wir eine Abstimmung. 16 zu 6 Schülerinnen und Schüler stimmten einer Aufführung zu. Nun wurde in einer Abstimmung ermittelt, welchen beiden Klassen das Lied vorgeführt werden sollte. Die Argumente für einen Auftritt in der jeweiligen Klasse waren vielfältig und gingen von ehemaligen Lehrerinnen oder Mitschülern und Mitschülerinnen über Geschwister bis hin zu einer Gegenleistung für eine bereits besuchte Aufführung. Schliesslich fiel die Wahl auf zwei Klassen der Unterstufe.
Jeden Donnerstagnachmittag wurde von jetzt an fleissig geübt. Mit der Zeit kristallisierten sich vier verschiedene Auftrittsgruppen heraus. Es gab Sänger und Sängerinnen, Backgroundsänger und –Sängerinnen, eine Rhythmus- und eine Theatergruppe. Die Kinder konnten sich selbständig in eine der Gruppen einteilen und übten ihren Teil des Auftritts mit grosser Leidenschaft. Ein Knabe optimierte gar unsere Aufstellung während dem Auftritt und stellte diese grafisch dar (siehe Bild).
Das Kribbeln und die Vorfreude waren gross, die Erleichterung und Freude über die beiden gelungenen Auftritte noch grösser. So entliessen wir die Kinder in die Herbstferien.

4. Klasse

4. Klasse
Zur Zeit beschäftigen wir uns im Fach NMG unter anderem mit dem Mittelalter. Wir lernen das Leben der einfachen Leute zu dieser Zeit, aber auch das der Ritter kennen.
Wie haben die Menschen gegessen, gewohnt und gelebt? Was ist die Kemenate, der Abort oder die Pechnase und warum waren die Fenster auf einer Burg immer so klein?
Bei unserer Exkursion zum Schloss Lenzburg haben wir zum Beispiel den grossen Rittersaal besucht, den der damalige, noch in der Pubertät steckende Burgherr für seine arrangierte Heirat hat bauen lassen und waren im etwas unheimlichen Kerker, wo das Tageslicht nur durch ein winzigkleines Fenster einfallen kann. Als nächstes verfolgen wir den mühsamen Werdegang eines Ritters, der bereits mit 7 Jahren beginnt. Puh, war das anstrengend!

5. Klasse

On apprend le français.
En 5ème année, on commence à apprendre le français. Chaque enfant a créé un animal. Voilà quelques images de la tâche de l’unité 4.

5./6. Klasse

Voller Elan und mit viel Neuem sind wir ins Schuljahr gestartet. Wir durften einen neuen Schüler in unserer Klasse begrüssen und lernten das Schulfach Medien und Informatik ken-nen. Bald erreichte uns auch die schöne Nachricht, dass Frau Schuler ihr Kind bekommen hat.
Passend zum Thema Kanton Zürich machten wir auf einer Exkursion die Stadt Zürich unsi-cher. Wir betrachteten eindrückliche Sehenswürdigkeiten und schipperten zum Abschluss mit dem Limmatschiff durch die Stadt.

6. Klasse

6. Klasse
Nach einem erlebnisreichen Klassenlager im geschichtsträchtigen Brugg, dem Wasserschloss der Schweiz, war in unserer 5. Klasse Endspurt angesagt. Nun hiess es noch einmal tüchtig in die Stiefel steigen, bevor die Kinder das Schuljahr abschliessen konnten. Die meisten haben diesen Sprint gut gemeistert und niemandem ist dabei die Puste ausgegangen. Die Zeugnisvergabe war dennoch nicht für alle ein Moment der Freude, denn die Lernniveaus in der Gruppe sind extrem unterschiedlich. Wir sind uns jedoch hoffentlich alle einig: Wir bleiben dran!
Nach einem turbulenten Start ins Schuljahr 2017 hat sich die Klasse nun gefunden und ein fröhlicher, bunter Klassengeist hat sich entwickeln können. Die vielen Outdoor-Aktivitäten und Exkursionen haben dazu sicher ihren Teil beigetragen, aber auch die sehr hohe Sozialkompetenz einiger Schüler_innen. Solidarität, Ehrlichkeit, Mut sind Werte, die uns Lehrpersonen sehr am Herz liegen. Zusammen mit den Kindern versuchen wir diese Werte zu erkunden und sie im Alltag anzuwenden auch im nächsten Schuljahr, zusammen mit den frischgebackenen 6. Klässler_innen.