Infos aus den Klassen

1. Klasse S. Schätti, Y. Häni

1. Klasse S. Schätti - Y. Häni

Neustart

Am ersten Schultag standen die Erstklässler und Erstklässlerinnen zum Teil noch et-was unsicher, jedoch mit strahlenden Augen erwartungsvoll auf dem roten Platz. Mit viel Freude haben die Kinder den Einstieg in die erste Klasse gemeistert.
Wir beschäftigen uns mit der Tobifamilie und ihrem Leben. Dabei lernen die Schüler und Schülerinnen fortwährend neue Buchstaben und beginnen erste Wörter zu lesen. Mit Eifer erforschen sie auch den Zahlenraum bis etwa vierundzwanzig und freuen sich über alle möglichen Spiele. Sehr wissbegierig und motiviert nehmen sie alles Neue auf! Damit wir auch in der näheren Umgebung auf Entdeckungsreise gehen können, haben wir halbe Zeichnungsmappen bemalt, welche uns draussen als Schreibunterlage und zum Transport unseres Erlebnisheftes dienen. So sind farbenfrohe kleine Kunstwerke entstanden!

1a. Klasse A. Rüdiger, C. Zweifel

1a. Klasse A. Rüdiger - C. Zweifel

Vor sieben Wochen sind wir mit 7 Erstklässlerinnen und 12 Erstklässlern in ein neues Schuljahr gestartet. Alles war neu für die Kinder, vom Gebäude über die Lehrpersonen bis hin zur Unterrichtssprache. Die anfängliche Unsicherheit über solch viele Veränderungen legte sich jedoch schnell. Stolz wurde der Schulthek am ersten Tag am Rücken getragen, ist er doch ein sichtbares Symbol für den Wechsel in die Primarstufe, genauso wie der Schulbändel, der jetzt eben gelb und nicht mehr orange ist wie im Kindergarten. Mittlerweile hat sich eine wachsende Routine eingespielt: Die Kinder kennen den Tagesablauf, wissen, wo sich ihre Unterrichtsräume befinden und wer sie dort erwarten wird und bedienen sich selbständig beim Ordner mit den Zusatzhausaufgaben, den wir bereits für sie anlegen mussten. Nun stehen die ersten Ferien als Primarschülerinnen und Primarschüler an und wir wünschen allen Familien schöne Ferien und eine gute Erholung!

2.b/3.b Klasse M. Heidelberger, S. Zeier

2.b/3.b Klasse M. Heidelberger, S. Zeier
2.b/3.b Klasse M. Heidelberger-S. Zeier

Gsunde Znüni

Am 18. September haben Mamis vom Elternrat mit uns zusammen den gesunden Znüni gemacht. Während zweier Lektionen, angeleitet durch Frau Winiger, schnetzelten die Kinder einerseits Früchte und machten damit Fruchtspiesse, anderseits bestrichen sie Brote mit Frischkäse und belegten sie mit allerlei feinen Sachen, so dass lustige Gesichter entstanden.
Hier die Anleitung, geschrieben von Micha Demuth, 3. Klasse:
Belegte Brote: Du brauchst eine Scheibe Brot, bestreiche sie mit Frischkäse oder Butter. Jetzt kommt's zum Dekorieren. Du brauchst: Karotten, Peperoni, Schnittlauch, Mandeln, Haselnüsse und Weinbeeren. Du legst die geschnittene Peperoni auf das Stück Brot als Mund. Dann nimmst du die geschnittene Karotte als Nase. Daneben legst du den geschnittenen Schnittlauch. Und jetzt sind die Augen an der Reihe. Nimm zwei Weinbeeren oder Mandeln oder Haselnüsse und leg sie aufs Brot.
Fruchtspiesse: Du brauchst: Halbe Aprikosen, Trauben, getrocknete Äpfel oder Mangos, frische Kiwi und Bananen. Nimm die Traube und steck sie auf den Spiess. Dann vorsichtig die Kiwi, die Aprikose, die Äpfel, Bananen und Mango.
Den Kindern hat es geschmeckt, obwohl die Klasse Meierhofer im Klassenlager war, war bis Ende Pause alles aufgegessen. Cool, das könnte man öfters machen. Danke den Mamis für die Unterstützung.

2./3. Klasse, Marlise Wenger, Bettina Demuth

2./3. Klasse M. Wenger - B. Demuth

Unseren ersten Waldtag genossen wir bei herrlichem Herbstwetter. Zusammen mit Stefan Kelz von der Rucksackschule machten wir uns am Morgen voller Energie und mit viel Wissenshunger auf den Weg zur Waldhütte. Unterwegs sammelten wir am Wegrand viele verschiedene Früchte, welche wir im Wald dann genauer betrachteten. So lernten die Schülerinnen und Schüler, dass jede Pflanze in irgendeiner Form eine Frucht produziert und dabei Co2 verwertet, Traubenzucker produziert und Sauerstoff abgibt.
In nur 15 Minuten schafften wir es, ein gemütliches Waldsofa für die ganze Klasse zu bauen. Dies war nur möglich, weil alle mitanpackten und sich gegenseitig halfen.
Der Tag im Wald war einfach toll. Wir haben viel gelernt und erlebt, dass wir als Gruppe miteinander einiges bewirken können.