Infos aus den Klassen

Kindergarten 1

Kindergarten 1, N. Kübli

Infos aus dem Kindergarten Kübli

Vor den Frühlingsferien waren wir mit dem Thema Schmetterlinge beschäftigt, beobachteten Raupen bis zu derer Entwicklung zum Puppenstadium. Leider schlüpften die ersten Falter erst am Wochenende- Beginn der Frühlingsferien und nur einige Kinder konnten diese ersten Flüge miterleben.
Nach den Frühlingsferien werden wir die Metamorphose- Verwandlung der Raupe bis zum Schmetterling- noch einmal vertiefen, beobachten, repetieren und dann hoffentlich auch den Flug der Falter zeitlich optimaler terminieren können.
Anschliessend begleitet uns das Thema Frosch und der Froschkönig bis zu den Sommerferien.
Auf ein spezielles Programm, Ausflüge und Erlebnisse freuen wir uns!

Kindergarten 2

Kindergarten 2
Kindergarten 2, M. Husistein

Von den Frühlings- bis zu den Sommerferien begleitete uns das Thema Bienen im Kindergarten. Immer mit dabei: Biene Summeli – von den Kindern sehr begehrt. 
Im Kindergartenalltag drehte sich alles um die Bienen. Es wurde fleissig gespielt, gemalt, gebastelt, gesungen und getanzt. Voller Begeisterung schlüpften die Kinder in die Rolle einer Biene und absolvierten passend dazu jeden Morgen einen Bienenparcours.
Wir erlernten den Bienentanz, bauten Bienenhäuser aus Kapla, spielten mit Biene Summeli Theater, sammelten Nektar, bestäubten Blumen und vieles mehr.
Mit einer selbstgebastelten Summbiene liess sich das Summen der Biene wunderbar imitieren. Summten alle Bienen gleichzeitig, klang es wie ein grosser Bienenschwarm.
Ein besonderes Highlight: Der Besuch einer Imkerin mit einem Bienenschwarm im Gepäck. Durch sicheres Plexiglas konnten die Kinder die Bienen aus nächster Nähe bei ihrer Arbeit beobachten und sich auf die Suche nach der Königin machen. Auch konnten die Kinder in einen Schutzanzug schlüpfen und erfuhren, wie ein Bienenschwarm eingefangen wird. Zum Abschied wurden wir mit Honig beschenkt, den wir genüsslich degustierten.
Nachdem wir vieles über die Bienen gelernt und erfahren hatten, durfte ein feiner Bienenznüni zum Abschuss des Themas natürlich nicht fehlen.

Kindergarten 3

Kindergarten 3
Kindergarten 3 R. Burri, S. Meier

Nach den Themen Löwenzahn, Wachstum und Frühling, geht es nach den Frühlingsferien mit den Themen Sommer und Wasser bei uns weiter. Wir besprechen auch den Wasserkreislauf. Und so freuen wir uns weiterhin auf das schöne Sommerwetter und auf das spielende lernen draussen und drinnen, aber auch auf den Regen, der lebensnotwendig für uns ist und auch die Natur erfreut. Bald schon verabschieden wir die Grossen in die 1. Klasse und die «neuen Grossen» dürfen sich auf die «neuen Kleinen» freuen. Denn auch dieser Kreislauf dreht weiter. Die Abschlussreise, das Übernachten der Grossen und Allerlei steht an. Bis dahin geniessen wir aber noch die schöne gemeinsame Zeit im Kindergarten.

Orietta Bitetti, Kindergarten 4

Kindergarten 4

Kindergarten 4, O. Kunz, D. Meienberg

En Güggel
en Chatz
en Hund
en Esel

Sehen Sie den Turm vor sich mit diesen vier Tieren?
Dann wissen Sie bestimmt, welches Märchen wir im Kindergarten gehört haben!

Märchen sind zeitlos, vermutlich haben auch Sie das Märchen der Bremer Stadtmusikanten in Ihrer Kindheit erzählt bekommen. Das zeitlose und auch tolle an den Märchen ist, dass sie gerecht sind, und diese Gerechtigkeit gefällt eben den Kindern. Das oder der Böse wird immer bestraft, so auch die bösen Räuber bei den Bremer Stadtmusikanten.

Unsere Gruppe macht sehr gerne Rollenspiele und dieses Bedürfnis haben mir mit dem Darstellen des Märchens aufgenommen. Alle Tiere, die Räuber und die verschiedenen Sequenzen werden immer wieder dargestellt und zu allen Unterthemen haben wir Lieder kennengelernt.
All das wird nun nach den Ferien zu einem Film vereint. Wir freuen uns schon heute auf den Kindergarten-Märli-Film!

Auf dem Bauernhof von Daniela Meienberg konnten die Kinder einen Güggel (Hahn) hautnah anschauen. Leider nicht streicheln! Das hat uns der Hahn deutlich mitgeteilt, dass er das gar nicht möchte. Respektieren wir natürlich!
(Und falls diese Zeilen nun jemand liest, der eine flotte Hühnerschar hat…. Wir hätten aus unserer Naturbrut noch einen Hahn zum Abgeben, gerne melden beim Beerihof)

Also dann:
I-a, wau, wau, Miau, Güggerügüüü